The HomepageThe BooksThe concept
 
 

Neu!

erhältich bei


Stereoskopischer Fluoresceinangiographie-Atlas des Augenhintergrundes
 
Seit ihrer Einführung in der Augenheilkunde Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts hat die Fluoresceinangiographie die klinische Diagnose der Pathologien des Augenhintergrundes wesentlich verbessert. Diese bildgebende Diagnosetechnik erlaubt mit höchster Genauigkeit insbesondere die Beurteilung von Störungen der Blut-Retina-Schranke, beispielsweise im Rahmen einer diabetischen Retinopathie oder anderen vaskulärer retinaler Erkrankungen. Ebenso können Prozesse im Bereich der Macula wie choroidale Neovaskularisationen bei der altersbedingten Makuladegeneration durch die Fluoresceinangiographie effizienter diagnostiziert und davon Therapieentscheidungen abgeleitet werden. Die Darstellung anhand stereoskopischer Angiogramme verbessert die klinische Visualisierung der retinalen Strukturen, und infolgedessen erhöht sich das Verständnis einer Gruppe mit zunehmender Lebenserwartung immer häufiger auftretender Augenerkrankungen. Der Atlas gibt hierfür mit ausgesuchten stereoskopischen Fluoresceinangiogrammen einen charakteristischen Einblick in 3D.

36 Stereophotographien
Format: 9,40 x 19,60 cm
Fotografisches Papier
Inkl. Prismenbrille
Ink. Rot-Cyan Anaglyphenbrille
48 seitige Booklet
Zweifarbig gedruckt, Deutsch
Preis: € 29,95
ISBN 978-3-8260-4858-6




Neu!

Hörprobe:
ca. 5 min.
in spanisch

Galo Leoz Ortín
- Gespräch mit einem hundert Jahre alten

 
Galo Leoz Ortín (*1879 in Alcañiz ,+1990 in Madrid ) war ein hervorragender Schüler von Nobelpreisträger Santiago Ramón y Cajal. Er war Augenarzt, exzellenter Chirurg und unermüdlicher Forscher auf dem Gebiet der Keratoplastik und Regeneration des visuellen Systems. Als Präsident der Spanischen Ophthalmologischen Gesellschaft war er national und international in seinem Fachgebiet anerkannt. Das Gespräch mit dem damals 107jährigen Galo Leoz Ortin fand in Madrid im Jahr 1986 statt und vermittelt aus erster Hand mit Originalstimme die Gedanken eines rebellischen Mannes, der Freund des Lebens, seiner Heimat und seines Berufes war.

Hörbuch, 1 CD, MP-3 Format
Länge: 182 Minuten, auf Spanisch
€ 10,00
ISBN 978-3-8260-4686-5

Versand:
Verlag Königshausen und Neumann
Leistenstrasse 7
97082 Würzburg
(Deutschland)
Tel. +49 (09 31) 78 40701
Fax: (09 31) 8 36 20
E-Mail: bestellung@koenigshausen-neumann.de



Stereoskopischer Atlas der Katarakte und anderer Linsenerkrankungen
 
Katarakte sind eine der häufigsten Erkrankungen, die Menschen betreffen können, vor allem wenn sie über 60 Jahre alt geworden sind. Bei etwa 23 Millionen liegt weltweit die Anzahl der Patienten, die aufgrund von Katarakten in ihrem Sehvermögen beeinträchtigt sind. Schätzungsweise kommen jährlich bis zu zwei Millionen hinzu, insbesondere in Entwicklungsländern. Ferner ist die Kataraktoperation der am häufigsten durchgeführte chirurgische Eingriff. Allein in Deutschland werden pro Jahr circa 700.000 Katarakte operiert. Daher ist die Untersuchung der Linse mit Hilfe der Spaltlampe eines der wichtigsten Verfahren in der ophthalmologischen Praxis, um die Visusminderung von Patienten diagnostizieren zu können. Dieses STEREOBOOK zeigt stereoskopische Bilder von Katarakten und anderen Linsenerkrankungen für den interessierten Leser, der dieses Kapitel der Augenheilkunde von einer anderen Dimension - der Dritten - betrachten möchte.

72 Seiten, spiralgebunden
36 Stereopaare
Vierfarbig gedruckt, Deutsch
Preis: € 20,00
ISBN 978-3-8260-3642-2

Versand:
Verlag Königshausen und Neumann
Leistenstrasse 7
97082 Würzburg
(Deutschland)
Tel. +49 (09 31) 78 40701
Fax: (09 31) 8 36 20
E-Mail: bestellung@koenigshausen-neumann.de



Stereoskopischer Atlas der Papille bei Glaukomen
 
Eines der wichtigsten Verfahren bei der klinischen Beurteilung von Glaukompatienten ist die Untersuchung des sichtbaren Anteils des Nervus opticus: die Papille. Der chronische Verlauf einiger Glaukomformen macht die Analyse der morphologischen Veränderungen der Papille so wichtig wie ihre Früherkennung. Für beide Zwecke, die frühe Erkennung und die Progression der glaukomatösen Optikusatrophie, bietet die stereophotographische Erfassung der Papille eine unentbehrliche Methode für ihre Darstellung. Systematisierte Beispiele der dreidimensionalen Papillenbefunde bei verschiedenen Glaukomtypen werden in diesem STEREOBOOK in didaktischer Form zusammengefasst.

62 Seiten, spiralgebunden
31 Stereopaare
Vierfarbig gedruckt, Deutsch
Preis: € 20,00
ISBN 3-9807659-0-3



A Stereoscopic Atlas of the Nervous System
by Santiago Ramón y Cajal

 
Neben den vielfältigen wissenschaftlichen Aktivitäten, denen sich Santiago Ramón y Cajal (Petilla de Aragón 1864, Madrid 1934) widmete, war die Photographie eine seiner großen Leidenschaften. Dieses STEREOBOOK stellt ein außergewöhnliches Ereignis dar: Das erste Mal seit ihrer Veröffentlichung 1918 in der Zeitschrift Trabajos del Laboratorio de Investigaciones Biológicas, werden Stereoaufnahmen von histologischen Schnitten des Nervensystems des spanischen Nobelpreisträgers für Medizin (1906) dreidimensional dargestellt. Dadurch gewinnen wir diese überraschenden Bilder zurück, um sie mit dem klassischen Glanz der wissenschaftlichen Photographie betrachten zu können.

54 Seiten, spiralgebunden
26 Photographien, davon 24 Stereopaare
Zweifarbig gedruckt, Englisch
Price: € 20,00
ISBN 3-88984-170-8



Albert Neissers (1855-1916)
„Stereoscopischer Medicinischer Atlas“

 
Bildliche Darstellungen nehmen nicht nur in der Didaktik der Augenheilkunde und der ophthalmologischen Forschung, sondern in der Medizin insgesamt einen hohen Stellenwert ein. Vor diesem Hintergrund konzipierten die Herausgeber das Editionsprojekt eines der ersten stereoskopischen Atlanten, welcher unter der Leitung des Breslauer Medizinprofessors Albert Neisser sowie unter Beteiligung einer Vielzahl deutschsprachiger Augenärzte zwischen 1895 und 1906 publiziert wurde. Die erstaunlichen 3D-Aufnahmen sind dabei nicht nur von großem Wert für die heutige medizinische Ausbildung. Vielmehr gestatten sie eine Art virtuellen Besuch in den Augenkliniken Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zum Fin de Siècle und lassen die Umstände der klinischen Behandlungssituation der damaligen Zeit recht drastisch erfahrbar werden. In dieser Eigenschaft stellen die präsentierten Stereofotografien von Patientinnen und Patienten auch eine interessante medizinhistorische Quelle für den soziokulturellen Kontext des ausgehenden 19. Jahrhunderts dar und ermöglichen Einblicke in Wahrnehmungs- und Umgangsformen zeitgenössischer Ärzte gegenüber ihrer medizinischen Clientèle. Die Betrachtung der Stereofotografien trägt deshalb mit dazu bei, die zeitgenössische Ikonografie der klinischen Abbildung sowie der theoretischen Augenpathologie um 1900 erneut präsent werden zu lassen. Dem wieder abgedruckten Atlas ist eine historische Einleitung vorangestellt, die in relevante Entwicklungsstufen der Fotografiegeschichte sowie der Sozial- und Kulturgeschichte der medizinischen Abbildung einführt. Zugleich wird der medizinhistorische Kontext im Erscheinungszeitraum des Atlasses beschrieben, und die beteiligten Autoren finden eine individuelle biografische Einordnung.
 
Die Herausgeber
Frank Stahnisch, wiss. Ass. am Lehrstuhl für Geschichte der Medizin (FAU Erlangen-Nürnberg). Antonio Bergua, Oberarzt in der Augenklinik mit Poliklinik (FAU Erlangen-Nürnberg). Bei K&N als Mithrsg. bereits: „Santiago Ramón y Cajal: Die Rache des Professors Max von Forschung“ (K&N 1997). Ulrich Schönherr, Vorstand der Augenabteilung des Konventhospitals in Linz (A), apl. Professor (FAU Erlangen-Nürnberg).

291 Seiten, Hardcover mit Fadenheftung
160 Stereoskopische Abbildungen,
Format 24 x 15,8 x 3,4cm
Inkl. Prismenbrille
Zweifarbig gedruckt, Deutsch
€ 38,00
ISBN 3-8260-3012-5

E-Mail an den Autor